Fr   24. Nov
Sa   25. Nov
Mi   29. Nov
Fr   1. Dez

Aktuelles

Zeitzeugengespräch zum Frankfurter Auschwitzprozess

 

Am 9.11. um 10 Uhr morgens waren die Teilnehmer der Geschichtsexkursion aus dem Geschichtskurs Enders ...

Einweihung der Kletterwand

Jetzt ist sie da, die Kletterwand, gleichsam das letzte Puzzleteil der Schulhofneugestaltung am Taunusgymnasium, die seit Februar 2014 realisiert werden konnte.

Tag der offenen Tür am Taunusgymnasium

Wir laden Sie und Ihre Kinder ganz herzlich zum „Tag der offenen Tür“ am kommenden Samstag, 25.11., von 10.00 bis 13 Uhr ein.

 

Theater-AG führt „Ladykillers“ auf

 

Die Theater-AG führt am 16. und 17.11. sowie am 23. und 24.11. das Stück „Ladykillers“ von William Rose am TGK auf.

Informatik Biber am TGK gesichtet

Im Wettbewerbszeitraum vom 06.11.2017 bis 17.11.2017 wird in diesem Jahr der Bundesweite Informatik-Wettbewerb "Informatik Biber" durchgeführt.

Taunusgymnasium Königstein
Gymnasium des Hochtaunuskreises

Falkensteiner Straße 24, 61462 Königstein

Tel.: (06174) 928-0

Fax: (06174) 928-199

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jetzt ist sie da, die Kletterwand, gleichsam das letzte Puzzleteil der Schulhofneugestaltung am Taunusgymnasium, die seit Februar 2014 realisiert werden konnte.

Anlass für einen kleinen Festakt war dies allemal: Anwesend waren neben Mitgliedern der Schulleitung unter anderem Vertreter der beiden Hauptsponsoren, der Mainova AG und des Rotary Clubs Bad Soden – Königstein, auch Vertreterinnen des Fördervereins des Taunusgymnasiums.

 

Nach der Begrüßung durch Schulleiter Jochen Henkel sprach Francisco Rodriguez, der Leiter Kommunalmanagement der Mainova AG, ein Grußwort. Nach ihm trat Wolfgang Veltjens, Mitglied der Schulleitung, ans Rednerpult. Nach Stillsitzen und Konzentration leiste die Kletterwand einen wichtigen Beitrag für körperlichen Ausgleich, auch für diejenigen Schüler, die wegen der Busfahrpläne vielleicht am Nachmittag länger in der Schule bleiben müssten. Zu den drei Haltepunkten, die man für sicheres Klettern braucht (zwei Füße und eine Hand oder zwei Hände und einen Fuß) sah Veltjens eine Analogie in den drei Institutionen, welche die Errichtung der Kletterwand ermöglichten: Der Öffentlichen Hand, also dem Hochtaunuskreis als Schulträger, der Schule selbst mit all ihren Freunden und Förderern in Gestalt des Fördervereins und schließlich den externen Partnern; allen dankte Veltjens sehr herzlich für ihr Engagement. Den musikalischen Rahmen gestaltete die Bläsergruppe der Klassen 6 unter der Leitung von Martin Hublow. Dass im Anschluss an die Feierlichkeiten die Kletterwand mit Begeisterung ausprobiert wurde, versteht sich beinahe von selbst.