Fr   24. Nov
Sa   25. Nov
Mi   29. Nov
Fr   1. Dez

Aktuelles

Zeitzeugengespräch zum Frankfurter Auschwitzprozess

 

Am 9.11. um 10 Uhr morgens waren die Teilnehmer der Geschichtsexkursion aus dem Geschichtskurs Enders ...

Einweihung der Kletterwand

Jetzt ist sie da, die Kletterwand, gleichsam das letzte Puzzleteil der Schulhofneugestaltung am Taunusgymnasium, die seit Februar 2014 realisiert werden konnte.

Tag der offenen Tür am Taunusgymnasium

Wir laden Sie und Ihre Kinder ganz herzlich zum „Tag der offenen Tür“ am kommenden Samstag, 25.11., von 10.00 bis 13 Uhr ein.

 

Theater-AG führt „Ladykillers“ auf

 

Die Theater-AG führt am 16. und 17.11. sowie am 23. und 24.11. das Stück „Ladykillers“ von William Rose am TGK auf.

Informatik Biber am TGK gesichtet

Im Wettbewerbszeitraum vom 06.11.2017 bis 17.11.2017 wird in diesem Jahr der Bundesweite Informatik-Wettbewerb "Informatik Biber" durchgeführt.

Taunusgymnasium Königstein
Gymnasium des Hochtaunuskreises

Falkensteiner Straße 24, 61462 Königstein

Tel.: (06174) 928-0

Fax: (06174) 928-199

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Parallelangebot G8/ G9 ab der Jahrgangsstufe 7 am Taunusgymnasium

Seit dem Schuljahr 2014/15 bieten wir den Schülerinnen und Schülern, die am Taunusgymnasium in die Jahrgangsstufe 5 eingeschult wurden, die Möglichkeit, nach 8 (G8) oder nach 9 Jahren (G9) ihre Abiturprüfung ablegen zu können.

 

Organisation des Parallelangebots G8/G9

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 werden alle Schülerinnen und Schüler nach der G8-Stundentafel und dem G8-Curriculum unterrichtet.
In Jahrgangsstufe 6 werden die Eltern ausführlich informiert und, wie schon bei der Aufnahme, befragt, welche Organisationsform, G8 oder G9, ihrer Meinung nach besser für ihr Kind geeignet ist. In der Zeugniskonferenz am Ende des 1. Halbjahres beraten die Lehrkräfte auf der Basis des Elternwunsches über die jeweils geeignete Organisationsform. Falls es zu Abweichungen kommen sollte, finden mit der Schulleitung Beratungsgespräche statt. Die endgültige Entscheidung trifft die Versetzungskonferenz.
Von Jahrgangsstufe 7 bis zum Eintritt in die Oberstufe werden die Schülerinnen und Schüler im Parallelangebot unterrichtet. Das heißt, die Schülerinnen und Schüler in G8 treten nach der Jahrgangsstufe 9 in die Oberstufe ein und werden nach der G8-Stundentafel und dem G8-Curriculum unterrichtet. Die G9-Schülerinnen und -Schüler treten nach der Jahrgangsstufe 10 in die Oberstufe ein und werden nach der G9-Stundentafel und dem G9-Curriculum unterrichtet.

Curriculare Grundlage für den Unterricht in der Sekundarstufe I sind die hessischen Kerncurricula gemäß der Verordnung über die hessischen Kerncurricula (Bildungsstandards und Inhaltsfelder) für die Primarstufe und die Sekundarstufe I vom 31. Mai 2011 (ABl. S. 230) in der jeweils geltenden Fassung. Die zweite für alle Schülerinnen und Schüler verbindliche Fremdsprache beginnt spätestens in der Jahrgangsstufe 6. Für die Jahrgangsstufen 5 und 6 sowie für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 der G9-Züge gilt eine spezielle Kontingent-Wochenstundentafel. Für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 der G8-Züge gilt die G8-Stundentafel gemäß § 11 Abs. 1 der Verordnung über die Stundentafeln der Primarstufe und der Sekundarstufe I.
Relevant für die Aufnahme in die Oberstufe sind die „Kompetenzen zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe“, diese sind für G8 und G9 dieselben. In der dreijährigen Oberstufe erfolgt keine Differenzierung nach G8 oder G9.

 

Die Möglichkeiten des G8/G9-Parallelangebotes:

  • Die Schullaufbahn der SchülerInnen kann angepasster gestaltet werden, sowohl für die leistungsstarken „Schnelllerner“ als auch für die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern meinen, dass ihre Kinder mehr Zeit brauchen. Wir können flexibler auf die Änderungen von Schülerleistungen reagieren.
  • Die Stundenzahl für G9 im Parallelangebot G8/G9 ist in einigen Fächern höher als bei reinem G9. Das heißt, im Unterricht kann der Stoff stärker wiederholt und vertieft werden und können die Kompetenzen besser eingeübt werden.
  • In Jahrgangsstufe 5 und 6 erfolgt der Unterricht nach G8. Am Ende des 2. Halbjahres der Jahrgangsstufe 6 entscheiden die LehrerInnen unter Berücksichtigung des Elternwunsches, welche Organisationsform G8 oder G9 für den Schüler oder die Schülerin zu empfehlen ist und geeignet erscheint. Das heißt, es kann eine fundierte, aus der Beobachtung der Jahrgangsstufen 5 und 6 resultierende Beratung der Eltern durch die Lehrkräfte und die Schulleitung bei Bedarf erfolgen.
  • Eine Neuzusammensetzung der Klassen 7, so dass auch SchülerInnen mit Französisch 1. Fremdsprache am Bili-Angebot teilnehmen können.