• Bilinguale Arbeitsgemeinschaften (deutsch-englisch) in Js. 5 die English-Plus-AG im 2. Halbjahr mit einer Wochenstunde und in Js. 6 die English Plus-AG mit wei Wochenstunden,
  • Schulsanitätsdienst,
  • Schach-AG,
  • Naturwissenschatliches Experimentieren,
  • Breakdance-AG,
  • Chemie-AG,
  • Garten-AG, mehr...
  • Bastel-AG,
  • Computer-AG durchgeführt von Oberstufenschüler/Innen,
  • Schreibmaschinen-AG,
  • Chöre,
  • Orchester,
  • Jazz-AG,
  • Sport-AGs,
  • Theater-AG,
  • Musiktheater,
  • Amguri-Projekt,
  • Win Win Store.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Wege im TGK mit Programmier-AG “Python“

Am 18.11.2014 beginnt die Python-AG am TGK, die jeden Dienstag von 14:00 - 15:00 Uhr in Raum 265 stattfindet. Geleitet wird das Ganze von Benedikt Hock (E1T01) und Alexander Miers (E1T05); beide beschäftigen sich schon lange im Informatik/EDV-Bereich. Unterstützt wird das Projekt von der Schulleitung und unserem MINT-Koordinator. Aufgabe dieser Arbeitsgemeinschaft wird es sein, Aufgaben und Probleme mithilfe der Programmiersprache Python zu lösen.

„Ich habe Python in meinem Auslandsjahr in England sehr schnell gelernt und kann mittlerweile doch recht gute Kenntnisse vorweisen“, so Benedikt, der Initiator der AG, „Am Anfang war es nur eine Idee, das alles fortzusetzen, jetzt soll daraus die AG entstehen“.

Diese AG ist bestens für Anhänger geeignet... „Ich wusste damals nicht mal das Python überhaupt existiert.“ Das einzige, was man mitbringen sollte, ist die nötige Konzentration und Begeisterung für die Sache. Alles wird von Grund auf gelehrt und der Stoff durch selbst geschriebene Programme gefestigt.

Wir freuen uns auf euer Kommen,

Benedikt & Alex

Der Schulgarten – der Wirkungsort unsere Garten-AG

Das Wichtigste zuerst: Teilnehmen können Schüler der 5. und 6. Klasse. Seine Ernte darf jeder Schüler selbst verwerten, ein Teil der Kartoffelernte wird bei einem kleinen Essen von allen Schülern der AG gemeinsam zubereitet und verspeist. Wir treffen uns ab September, solange das Wetter es zulässt, in der 7. und 8. Stunde. Der Wochentag wird dem aktuellen Stundenplan angepasst. In der kalten Jahreszeit findet dann dafür keine AG statt. Wenn deine Eltern deinen Wunsch unterstützen, an der ganzjährigen AG teilzunehmen, dann benötigen wir einen Obulus von 5,00 €. Dieses Geld wird verwendet, um Saatgut und kleine Pflanzen zu kaufen und Geräte instand zu halten.
Unsere Garten-AG findet zwar öfter mal Eintagsfliegen, sie ist jedoch keine. Deshalb laden wir dich jetzt zu einem kleinen Streifzug durch unsere Tradition, unseren Garten und unser Jahresprogramm ein:

Wie alles anfing: 1992 wurde für den Schulgarten der erste Stein gelegt, die ersten Pflanzen angeschafft. Es war sehr spannend, der Garten wurde ausgemessen, die ersten Bäumchen gepflanzt und im Herbst die ersten Kubikmeter Erde bewegt. Die Nähe der Bio-Räume passte gut zu unserem kleinen Garten, eine Trockenmauer wurde als äußere Begrenzung aufgebaut, Beete wurden angelegt. Nach der ursprünglichen Konzeption sollte ein Rosenstrauch die Mitte markieren. Später wurde doch ein klassischer Bauerngarten mit Buchsbaum und Flieder im Zentrum bevorzugt.
1994/95 wurde unser erster richtiger "Gartenbetrieb" mit unseren Schülern durchgeführt. Wurden anfangs mehr Blumen angebaut, so hat sich der heutige Garten mehr dem gesunden Gemüse und den Kartoffeln verschrieben.
Zwei Schüler betreuen als kleines Team ein Beet, sie bestimmen selbst, was sie anbauen möchten. Natür-lich haben auch heute Blumen einen festen Platz im Garten. Unser Gartenjahr ist der Ernte und dem Schuljahr angepasst und geht von September bis September.
Ursprünglich wurde die AG das ganze Jahr über durchgeführt. Dabei haben wir viel  über Pflanzen und Tiere des Gartens erfahren. Es entstanden oft sehr schöne Poster und biologische Vorträge. Auch tropische Nutzpflanzen standen bei den Referaten auf dem Programm. Wiesenblumen, Löwenzahn oder Neophyten, eingewanderte Pflanzen aus anderen Ländern, das alles sind spannende Themen. Auch die Bibliothek und das Internet wurden zur Wissensaneignung genutzt. Nachhaltigkeit und Kreisläufe wurden mit dem Anlegen und der Theorie des Komposthaufens dargestellt.
Durch die Unterstützung des Fördervereins wurde ein Zaun gebaut, neue Spaten und kleine Gartengeräte wurden angeschafft. Seit dieser Zeit haben viele Schüler mit Fleiß und Begeisterung unseren Garten gepflegt, so nahm unsere AG 1999 am Wettbewerb "Schüler testen der Zeitschrift: Mein Schöner Garten" mit Spaß teil. Deshalb können wir voller Stolz sagen:
Wir haben Tradition!

Unser Gartenjahr: Wir starten im September und bereiten die Beete für den Winter und die Aussaat bzw. Bepflanzung im kommenden Frühjahr vor. Dann halten wir wie die Igel Winterschlaf, bis die Tage wieder länger und wärmer werden. Wenn der Frühling Einzug hält, gestalten wir unser Beet nach unseren eigenen Planungen. Es ist immer wieder spannend, wenn aus kleinen Pflänzchen große Möhren, Kartoffeln oder Blumen werden. Dabei sorgen wir für das Wohl unserer Schützlinge, wir jäten Unkraut, lockern den Boden und gießen bei Trockenheit. Im Garten vergeht die Zeit wie im Flug, bald stehen die Sommerferien vor der Tür. Gemüse kennt keine Ferien, also organisieren wir gemeinsam einen Gießplan.
Im neuen Schuljahr wird es dann Zeit zur Ernte, wir schließen unser Gartenjahr mit einem Erntedankessen. Dabei gibt es Kartoffeln (garantiert eigene Ernte) mit leckerem Kräuterquark (Kräuter natürlich auch aus dem "eigenen" Garten).
Natürlich soll so viel Fleiß und Engagement gewürdigt werden.
Auf dem Zeugnis erscheint der Vermerk: teilgenommen; mit Erfolg teilgenommen oder mit gutem Erfolg teilgenommen.

Wenn du Interesse hast, kannst du dir das Anmeldeformular hier herunterladen und es in der Schule beim ersten Treffen ausgefüllt mitbringen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Garten-AG im Schuljahr 2012

Der WIN-WIN Store

Auf den ersten Blick scheint der Win-Win Store nicht mehr als ein kleines Kiosk zu sein, jedoch steckt noch sehr viel mehr dahinter.
Im Win-Win Store verkaufen Schüler der 9.Klasse und der E-Phase ausschließlich fair gehandelte Produkte an Mitschüler, Eltern und Lehrer. Das Ziel ist es, Win-Win Situationen zwischen Produzent, Händler und Konsument zu schaffen und den Mitschülern ein gerechtes Wirtschaftskonzept vorzuleben.
Die Schüler arbeiten dort ehrenamtlich und die Gewinne des Unternehmens kommen einem gemeinnützigem Zweck zu Gute. Schon nach einem halben Jahr schrieb der Win-Win Store schwarze Zahlen und nun, nach zwei Jahren, erwirtschaftete der Betrieb schon über 400 Euro.
Jede Mittagspause bietet der Win-Win Store nicht nur Süßigkeiten und Snacks, sondern auch Schreibwaren an. Allerlei Schokolade, Bonbons, Kekse und natürlich auch Getränke wie Orangensaft werden zu fairen Preisen verkauft. Das Projekt wird betreut und unterstützt durch den Politiklehrer Georg Blum.
Der Win-Win Store freut sich jederzeit über Ihre Unterstützung!

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag: 12:45-13:30 Uhr
(Bei Personalabwesenheit ist der Win-Win Store geschlossen!)
Geschriebenvon Ophelia Fellhauer

Jugend trainiert für Olympia

Tischtennis - Schulmannschaft erfolgreich beim Schulamtsentscheid

Es ist lange her, seitdem das Taunusgymnasium Königstein eine Schulmannschaft im Tischtenniswettbewerb bei Jugend trainiert für Olympia gemeldet hat.
Aufgrund der Initiative von Herrn Dorn (Sportlehrer am TGK) konnte am vergangenen Mittwoch wieder eine schlagkräftige Mannschaft aus den Jahrgängen 2000 – 2003 gebildet werden. In Friedrichsdorf trat diese, bestehend aus Simon Göske Toro, Tobias Probst,     Aaron Schlünz, Nils Bind, Tim Fischmann und Joshua Krüger, gegen fünf weitere Schulmannschaften beim Schulamtsentscheid der Kreise Hochtaunus und Wetterau an.
Das von Herrn Wentzell betreute Team wirkte sehr motiviert und homogen und erreichte nach einem sehr spannenden und ausgeglichenen Endspiel einen hervorragenden 2. Platz. Dadurch qualifizierte sie sich zum  Regionalentscheid, der am 20.12.2016 in Bad Homburg stattfindet. Herzlichen Glückwunsch!
Für den Regionalentscheid wünschen wir viel Erfolg!