Biologie – eine lebendige Naturwissenschaft…

Das Taunusgymnasium Königstein hat in seinem Schulprogramm einen naturwissenschaftlichen Akzent gesetzt. In diesem Zusammenhang sind die Sammlungen der naturwissenschaftlichen Fachbereiche neu ausgestattet worden. Zusammen mit der in den Fachräumen zur Verfügung stehenden modernen Technik ist so ein begreifbarer und die Schüler ansprechender Unterricht möglich.
Um Schüler für Naturwissenschaften zu begeistern, bieten wir für Viertklässler sogenannte Schnuppertage an, an denen sie biologisch, physikalisch oder chemisch experimentieren.
Der naturwissenschaftliche Akzent wird im Bereich Biologie durch verschiedene Aktivitäten unterstützt: In den 5. Klassen wird mikroskopiert, es werden kleine Experimente durchgeführt und protokolliert und die Schüler so an das wissenschaftliche Arbeiten herangeführt. In Klasse 7 erstellen die Schüler zum Beispiel zum Thema „Ökosystem Wald“ Herbarien.

Das Taunusgymnasium arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich mit dem Opelzoo und dessen Zoopädagogen Herrn Dr. Becker zusammen. Mit dem LK der Oberstufe (Q2) wird verpflichtend das Opelzoo-Projekt durchgeführt, bei dem die Schüler über mehrere Wochen das Verhalten ausgesuchter Tierarten beobachten, dies protokollieren und die Ergebnisse im Kurs präsentieren. In diesem Zusammenhang entstehen immer wieder beeindruckende wissenschaftspropädeutische Arbeiten, die auch am Tag der offenen Tür vorgestellt werden. Manchmal geht die Begeisterung für die Tiere so weit, dass die Arbeit durch Kreatives wie dieses Modell des Gibbongeheges ergänzt wird

Als Besonderheit bietet der Fachbereich Biologie des Taunusgymnasiums seit 2009 darüber hinaus die Möglichkeit, am bilingualen Unterricht teilzunehmen, was auf großes Interesse und viel Begeisterung auf Seiten der Schüler stößt. Die teilnehmenden Schüler haben zusätzlich Biologieunterricht in englischer Sprache. 2010 haben in diesem Rahmen auch am 5. P&G MINT-Award teilgenommen.

Das praktische Arbeiten wird auch durch die Möglichkeit der Teilnahme an der Garten-AG im schuleigenen Garten gefördert, in der die Schüler der 5. und 6. Klassen in Gruppen ein eigenes Beet bewirtschaften und pflegen können und bei der ein Höhepunkt die gemeinsame Ernte mit anschließendem selbst gemachtem Mittagessen ist.