Seit Januar 2018 waren Deutschlands Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 16 Jahren aufgerufen, die besten Geographie-Kenner des Jahres zu ermitteln. Der Wettbewerb „Diercke WISSEN 2018“ ist mit inzwischen 310.000 Teilnehmern Deutschlands größter Geographiewettbewerb und wird seit 2000 vom Verband Deutscher Schulgeographen e.V. (VDSG) gemeinsam mit dem Westermann Verlag durchgeführt. „Der Wettbewerb kann von Jahr zu Jahr mehr geographiebegeisterte junge Menschen gewinnen, was uns besonders freut. Geographiewissen zu vermitteln und Geographie zu wissen sind grundlegende Verpflichtungen für Lehrende und Lernende. Wer als Weltbürger auftreten will, muss nicht zuletzt auch wissen, wo welche Staaten, welche Städte liegen und was unsere so genannte globale Welt in ihrem Inneren zusammenhält“, erläutert OStD Karl Walter Hoffmann, der 1. Vorsitzende des VDSG. So werden bei diesem Wettbewerb außer klassischen Geographie-Kenntnissen ebenso Wissen um die Zusammenhänge verschiedener Themengebiete der Erdkunde wie Klima, Geomorphologie, Geologie, Stadt-, Wirtschafts- oder Industriegeographie erfragt. Für die erfolgreiche Teilnahme ist eine umfangreichere Kenntnis des Globus verlangt, als allein der Geographie-Unterricht vermitteln kann.

 

Im Februar 2018 wurden zunächst aus rund 500 Teilnehmern der Klassenstufen 7-10 des TGK unter der Leitung von Erdkunde-Lehrer Stephan Eichberger die acht Finalisten ermittelt. Schließlich setzte sich im Schulfinale am 16. März Juliane Walther (9d) vor Linus Dittmer (E2) und auf dem gemeinsamen dritten Platz Moritz Hildmann (7a) und Leonard Schmid (9c) durch, die alle vier mit Buchpreisen des BEFT belohnt wurden. Auf den weiteren Plätzen folgten Sebastian von Rauchhaupt (8d), Max Beck (8c), Philipp Wolf (7e) und Jonah Wappenschmidt (9e).

Erstmals wurde dieses Schuljahr auch der Wettbewerb „Diercke iGeo“ am TGK durchgeführt. iGeo ist ein Geographie-Wettbewerb für 16 bis 19 Jahre alte Schülerinnen und Schüler, der aus zwei Kurzklausuren und einem Multiple Choice Test besteht. Die Besonderheit des Wettbewerbs ist, dass alle Fragen und Materialien auf Englisch vorgegeben sind und auch die Antworten auf Englisch formuliert werden müssen. Miriam Färber aus der Q2, die sich beim Abitur 2019 auch in Erkunde prüfen lassen will, hat die Fragen am besten beantwortet und ist somit iGeo-Schulsiegerin.

Stephan Eichberger

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok