Genau 200 Fünftklässler waren es, die zum Schuljahresbeginn in die 5. Jahrgangsstufe am Taunusgymnasium aufgenommen wurden. Sie verteilen sich auf sieben Eingangsklassen, zwei davon sind Teil des bilingualen Bereichs, eine davon beginnt mit Französisch als erster Fremdsprache. Aus zweien der neuen 5. Klassen setzen sich die neue Bläsergruppe und Streichergruppe mit je etwa 20 Schülerinnen und Schülern zusammen. Den eigentlichen Aufnahmefeierlichkeiten voran ging ein Schulgottesdienst unter der Leitung von Christine Antony und Pastoralreferent Johann Maria Weckler, von Schülerinnen und Schülern unter anderem mit kleinen szenischen Darstellungen ausgestaltet. Die Liedbegleitungen und Zwischenspiele übernahm ein Ensemble mit Christine Antony (Gesang), Anna Leitner (Violine), Sonja Keitel (Flöte), Marinus Wack (Perkussion) und Linus Dittmer (Keyboard).

Erwartungsvolle Aufmerksamkeit herrschte dann in der Sporthalle des Taunusgymnasiums, als Christine Antony nach dem Gottesdienst schließlich alle neuen Schülerinnen und Schüler mit ihren Familien herzlich begrüßte. Die eigentliche Begrüßungsansprache freilich hielt der Schulleiter, Jochen Henkel, der die neuen Fünftklässler anhand zweier mitgebrachter Objekte – einem prachtvoll rotbackigen Apfel und einem besonders auf die Entfernung eher schlicht wirkenden Stück Schwarzbrot – mit einem anschaulichen Vergleich in die Welt gymnasialen Lernens einführte. Hier also der Apfel, in den man – weil man sich vielleicht erfrischen möchte oder einfach nur Appetit darauf hat – mit Genuss hineinbeißt, dort das Schwarzbrot, das überhaupt erst zu schmecken beginnt, nachdem man eine Zeitlang darauf herumgekaut hat. Im Kern ging es also um die Unterscheidung zwischen (kurzlebigem) Spaß am leicht verdaulichen Häppchen und (nachhaltiger) Freude am vielleicht auch mit einer gewissen Mühe Erreichten. Einige witzig in Szene gesetzte Motive aus Märchen trugen dazu bei, die Aufnahmefeier humorvoll und abwechslungsreich zu gestalten.

Weitere Willkommensgrüße kamen von Schulsprecherin Miriam Färber und den Paten der neuen 5. Klassen. Musikalisch gestaltet wurde die Aufnahmefeier vom Kleinen Orchester unter der Leitung von Michael Neubeck und vom Chor des Taunusgymnasiums, den Martina Orth vom Klavier aus leitete. Nachdem die neuen Fünftklässler ihren  Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen in die Klassenräume gefolgt waren, informierte der Vorsitzende des Schulelternbeirats, Thomas Sachs, über die Aufgaben der Elternvertretung und – in Vertretung des Vorsitzenden des Fördervereins, Bernd Dönicke – über die Ziele dieser wichtigen Institution. Beate Achenbach informierte über die Pädagogische Mittagsbetreuung und Denise Mesterharm über die von Eltern betriebene „World Of Breakfast“ (WOB) in der Cafeteria des Taunusgymnasiums.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok