Können französische Jugendbücher interessant sein? Was macht ein gutes französisches Buch aus? Diesen Fragen war seit September der Französisch-Leistungskurs unter der Leitung von Frau Rapp aus der Q2 auf der Spur. Aus einer Vorauswahl von vier Büchern – präsentiert vom Institut français und der französischen Botschaft - sollten die Schülerinnen und Schüler ihr Lieblingsbuch lesen, vorstellen und anschließend sich gemeinsam auf das ihrer Meinung nach beste Buch im Kurs einigen. Nach einer sehr engagierten und lebhaften Debatte stand der persönliche Favorit des Kurses fest. Anschließend musste eine Delegierte bestimmt werden, die die Kursmeinung bei der Landesjury vertreten sollte.
Die Wahl fiel auf Miriam Färber, die spontan, eloquent und engagiert an der Diskussion der Landesvertreter am 14. Februar am Frankfurter Dessauer-Gymnasium teilnahm. Aber nicht nur Argumentieren war gefragt. Auch eine Szene mussten die Teilnehmer ihrer Arbeitsgruppe auf die Bühne bringen. Hier zeigte sich, dass die musikalische Bühnenerfahrung von Miriam, nebenbei auch noch zuverlässiges Mitglied im Großen Orchester unserer Schule, durchaus nützlich war. Zum Siegerbuch der hessischen Landesjury wurde Le fils de l’Ursari gewählt, der vom Kurs favorisierte Roman, den auch das Team von Miriam überzeugend vorgestellt hatte.
Wer selber herausfinden möchte, ob die Landesjury richtig entschieden hat, kann in Kürze die Bücher in unserer Schulbibliothek ausleihen und lesen, denn dank der großzügigen Unterstützung des Fördervereins war es auch dieses Mal wieder möglich, die Werke für unsere Schule anzuschaffen.
Bonne lecture!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok