Bewerbungstraining in Kooperation mit dem Berufsinformationszentrum (BIZ) Bad Homburg  
Die Schulzeit ist für die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase bald vorüber.  Dann beginnt für viele die Bewerbungszeit. Gedanken über ein freiwilliges soziales Jahr, Studium, Duales-Studium, Ausbildungsberuf und -betrieb und über die persönliche Eignung bewegen die Heranwachsenden in dieser Phase. Doch bevor man sich an einem Unternehmen bewirbt, sollte man sich zunächst einmal grundlegende Fragen zur eigenen Person stellen. Wer bin ich? Was mache ich gerne? Wo will ich hin? Über was unterhalte ich mich am liebsten? Was kritisieren andere an mir? Was macht mich aggressiv? Welche Werte sind mir wichtig?
Diese und ähnliche Fragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Q2 und Q4 beim Bewerbungstraining am Samstag, den 28.04, im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit in Bad Homburg. Die Seminarleiterin Frau Simone Franz leitete spielerisch die Heranwachsenden an, sich über die eigenen Stärken und Schwächen bewusst zu werden und diese auch im offenen Gespräch vor einem Publikum zu präsentieren. Denn sich zu bewerben heiße, sich zunächst einmal selbst kennenzulernen. So wurden vor laufender Kamera Vorstellungsgespräche simuliert, diese im Plenum analysiert und Optimierungsratschläge gegeben. Des Weiteren befassten sich die Seminarteilnehmer mit verschiedenen Bewerbungsgesprächstypen. Dabei wurde auch auf die typischen Stolperstellen hingewiesen. Zudem wurden wesentliche Kriterien für ein gelungenes und aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben thematisiert. Die Teilnehmenden zeigten sich überrascht, dass heutzutage auch von einem Computer Bewerbungen gescannt und bei fehlenden Schlüsselbegriffen aussortiert werden.
Zum Ende der Veranstaltung waren sich alle Teilnehmenden einig, dass sich dieser Samstag im Berufsinformationszentrum Bad Homburg gelohnt hat. Viele berichteten in der Abschlussrunde, dass sie nicht nur über Bewerbungsgespräche und Anschreiben, sondern auch über sich selbst einiges dazugelernt haben. Besonders bemerkenswert war, dass die meisten mit dem Gefühl von Sicherheit, Stärke und Zuversicht den Seminarraum verließen.

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok